· 

Hilfreiche Lauftipps für die kalten Wintertage

Bei schlechtem, kaltem oder nassem Wetter fällt es den meisten nicht leicht, sich zum Laufen zu motivieren. Wenn Du aber die richtige Kleidung besitzt und weißt, worauf Du achten solltest, steht deinem Lauf im Freien nichts mehr im Weg. Hier sind die wichtigsten Tipps für jede Wetterlage!

 

 

 

1) Es gibt kein schlechtes Wetter – nur schlechte Schuhe

 

Der Winter in Deutschland ist für sein durchwachsendes Wetter bekannt. Da kann es schon einmal passieren, dass dich der Regen während des Laufs erwischt. Aber wenn Du auf alles vorbereitet bist, dann kann Dich nichts überraschen. Neben dem Tragen einer Regenjacke ist es vor allem wichtig, die richtigen Schuhe anzuziehen. Setz auf Laufschuhe mit einer griffigen Sohle, die die Rutschgefahr verringern.

 

 

 

2) Setz auf die richtige Kleidung bei Kälte

 

Wenn Du bei Kälte laufen gehst, ist Eines wichtig: kleide dich nach dem Zwiebelprinziep!. Wähle am besten spezielle, atmungsaktive Sportunterwäsche. Darüber solltest Du idealerweise ein elastisches Stretch-Fleece-Shirt tragen, dass deine Körperwärme reguliert. Mit einer zusätzlichen Windstopper-Weste schützt du dich vor Wind und Wetter.

 

 

 

>>> Ein Muss vor dem Laufen in der Kälte ist ein leichtes Auflockerungsprogramm: Mit dem richtigen Warm-up bist du bestens vorbereitet und schützt Dich so vor Verletzungen. Mach die Aufwärmübungen am besten noch zu Hause und achte darauf, dass du dabei nicht zu sehr schwitzt. <<<<

 

 

 

3) Verbessere deine Sichtbarkeit im Dunklen

 

Trage beim Laufen in Dunkelheit reflektierende Elemente, an deiner Kleidung. So können dich andere Verkehrsteilnehmer besser sehen. Wähle ein Laufoutfit in hellen, leuchtenden Farben. Dieses verbessert das deine Sichtbarkeit wesentlich. Ein weiterer Tipp: Setz auf eine Stirnlampe! So kannst du im Dunkeln sicherer laufen.

 

 

 

4) Schütze Dich vor Schnee

 

Genauso wie beim Laufen im Regen oder bei Kälte spielt das richtige Outfit bei Schnee eine wichtige Rolle! Um übermäßigen Wärmeverlust zu vermeiden, solltest du eine warme Kopfbedeckung und Handschuhe tragen. Die Füße dabei nicht vergessen. Laufstrümpfe mit spezieller Goretex-Membran schützen vor Schnee und Matsch, außerdem halten sie dich angenehm warm.

 

 

 

>>>> Läufst bei starker kälte, solltest Du dir die Frage stellen: „Habe ich an meine Haut gedacht?” Vergiss nicht, auch Diese zu schützen. Vor allem im Gesicht wird die Haut bei Schnee und Kälte so richtig strapaziert. Benutze zum Schutz am besten eine Creme mit hohem Fettgehalt. Da der Schnee die Sonne stark reflektiert, solltest du selbst im Winter bei Sonnenschein an einen UV-Schutz denken. <<<<

 

 

 

5) Auf die Atmung kommt’s an

 

Bei minus Temperaturen, ist die richtige Atemtechnik wichtig: Atme durch die Nase ein, um Deine Lunge und die Bronchien zu schützen.

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0